Kunst gegen Krieg


Weit weg ist näher, als du denkst: Das Kunstprojekt Symbiosis als Wanderausstellung

Mit der Aktion „Symbiosis“ haben Künstler Waffen in Kunstexponate verwandelt. Sie problematisieren damit die weltweiten Waffenexporte. Im Rahmen der Caritas-Kampagne stellen verschiedene Caritasverbände die Kunstwerke aus, die auch gekauft werden können. Der Erlös kommt der Friedensarbeit von Caritas international zugute.

 

Deutschland hat den Export von Kleinwaffen im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Mit Blick auf den Syrien-Konflikt hat Papst Franziskus alle Katholiken dazu aufgerufen, die Verbreitung von Waffen zu verurteilen. Denn diese schaffen keinen Frieden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Caritas international sind täglich mit dieser Realität konfrontiert. Derzeit vor allem in Syrien und dem Libanon, aber auch in Afghanistan, dem Kongo und in Burundi.

Mit dem Kunstprojekt "Symbiosis" setzt die Caritas ein Zeichen: für weltweite Solidarität und gegen Waffen. Symbiosis ist eine Aktion des Künstlerduos Peter Zizka und Matthias Rettner, sie verarbeiteten 300 ehemalige Bürgerkriegswaffen aus Burundi in weiße Kunstexponate. In einer Wanderausstellung sind diese zu sehen und können auch gekauft werden. Der Erlös fließt in die Friedensarbeit von Caritas international in Burundi. 14 Caritasverbände haben sich bereit erklärt, das Kunstprojekt zu unterstützen. Jeden Monat stellt ein anderer Verband die Exponate aus und beleuchtet mit Vorträgen und Gottesdiensten eine Facette der Caritas-Kampagne 2014: "Weit weg ist näher, als du denkst".

symbiosis
 

Quelle: Caritas International

Ansprechpartnerin

Vera Speicher

Vera Speicher
Veranstaltungen und Projekte

Feuerwehrstraße 6
78224 Singen

Aus Waffen werden Kunstwerke - Kunstprojekt "Symbiosis"

 

symbiosis singen