Projekt „Nah an Menschen von weit weg“

„Not sehen und handeln“ lautet unser Leitsatz.

Als 2014 immer mehr Flüchtlinge in Deutschland ankamen und ganz viele Menschen spontan und tatkräftig ihre Unterstützung anboten, ist es uns gelungen mit Spendenmitteln aus der Caritas-Sammlung für die Erzdiözese Freiburg das Flüchtlingsprojekt „Nah an Menschen von weit weg“ ins Leben zu rufen. Dank der Unterstützung von Erzbischof Stefan Burger und des Diözesancaritasverbandes können wir das Projekt aktuell fortführen.

Mit unserer Arbeit möchten wir Helferkreise und Seelsorgeeinheiten, die sich für Geflüchtete in unserem Verbandsgebiet einsetzen, aktiv unterstützen. Im Vordergrund unserer Arbeit steht die Begleitung von Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingsarbeit einbringen. Im direkten und persönlichen Austausch zwischen den Ehrenamtlichen und den Geflüchteten soll Begegnung stattfinden, die auch nachhaltig wirkt.

Wir vom Flüchtlingsprojekt…

  • begleiten und unterstützen Ehrenamtliche, Helferkreise, Organisationen sowie Seelsorgeeinheiten in der Flüchtlingsarbeit
  • fördern die Ökumene durch Kooperation von Caritas und Diakonie
  • leisten Öffentlichkeitsarbeit
  • vernetzen verschiedene lokale haupt- und ehrenamtlichen Akteure und bündeln die Aktivitäten auf Dekanatsebene
  • konzipieren, organisieren und führen Schulungsangebote für Ehrenamtliche und Informationsabende zu aktuellen Themen aus dem Asylbereich durch
  • sensibilisieren für die interkulturelle Öffnung bestehender Angebote
  • fördern das Engagement und die Beteiligung der Geflüchteten


Im Rahmen unseres Projektes arbeiten wir mit folgenden Helferkreisen zusammen:

www.asyl-in-singen.de
www.helferkreis-aach.de

www.helferkreis-asyl-engen.de

www.flüchtlingshilfe-tengen.de

www.helferkreis-me.org


Wenn auch Sie sich einbringen oder mehr über unsere Arbeit erfahren möchten, melden Sie sich gerne bei uns.

 

Aktuelles

Die Ausstellung "Kunsttherapie für Flüchtlinge" – ein Projekt von Malgorzata Martin in Kooperation mit dem Caritasverband Singen-Hegau e.V.

,,Ich habe erfahren, dass sich ein Mensch sehr gut entwickeln kann, wenn er von seinen traumatischen Erlebnissen befreit ist.“ Mit diesem Leitgedanken hat die Kunst- und Kreativtherapeutin Malgorzata Martin in Kooperation mit dem Caritasverband Singen-Hegau e.V. die Ausstellung ,,Kunsttherapie für Flüchtlinge“ organisiert, die am 18.03.17 im Flüchtlingsheim in Stockach zahlreiche Besucher angezogen hat. Im Rahmen dieses Projektes konnte Frau Martin den geflüchteten Menschen eine gute Möglichkeit bieten ihren traumatischen Erfahrungen Raum zu geben. Dabei wurde Frau Martin seit dem Beginn dieses Projektes im Jahre 2013 von Frau Christiane Schöller tatkräftig und finanziell unterstützt. Zudem haben Frau Fadia Mhafel und Herr Mustafa Faleh Khudheir ihre eigene Fluchterfahrungen aus Syrien und dem Irak durch künstlerische Materialien wie Farbe, Sand, Ton und Alltagsgegenstände zum Ausdruck gebracht. Dabei kennzeichnet jedes einzelne Kunstwerk ein persönlicher Hintergrund. 

Kunsttherapie für Flüchtlinge

Die vielseitige Ausstellung wurde durch authentische Musik aus einem Lautsprecher im Raum begleitet, wobei auch die geflüchteten Kinder ihre Erlebnisse und Zukunftsvorstellungen durch beeindruckende ,,,Traumhäuser“ aus Pappkarton und Figuren aus CDs, Dosen sowie Tetrapacks darstellten. Somit konnte eine besondere Art der Begegnung der geflüchteten und einheimischen Menschen geschaffen werden. Der Caritasverband Singen-Hegau e.V. freut sich auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Frau Martin im Rahmen der Flüchtlingsarbeit in der Bodenseeregion! 

Hier können Sie zudem gerne einen Eindruck von Frau Martin’s Projektarbeit erhalten, die bereits im Rahmen einer Ausstellung in Stuttgart erfolgreich präsentiert wurde: www.malgorzatamartin.com

 

Pressemitteilung der Deutschen Bischofskonferenz: Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben verbessern (12.07.2016)

Pressemitteilung der Deutschen Bischofskonferenz: Stellungnahme zur Situation von Christen und religiösen Minderheiten in Asylbewerberunterkünften (12.07.2016)

 

Foto oben: Qatma, Syria - January 14, 2013: Three boys stand in front of tents at a camp for displaced persons in northern Syria. Around 11,000 people were living in the camp in early 2013, driven from their homes elsewhere in Syria by violence. (www.istockphoto.de © jcarillet)

Kontakt 

miglena abrasheva

Miglena Abrasheva 
Ansprechpartnerin für Singen

Feuerwehrstraße 6
78224 Singen

E-Mail: abrasheva@caritas-singen-hegau.de
Tel. 07731 / 9561-31
Fax 07731 / 49871
 

desiree birri

Désirée Birri 
Ansprechpartnerin Schulungsangebote für Ehrenamtliche

Feuerwehrstraße 6
78224 Singen

E-Mail: birri@caritas-singen-hegau.de
Tel. 07731 / 9561-34
Fax 07731 / 49871
 

juliet brook blaut

Juliet Brook Blaut
Ansprechpartnerin für Tengen

Ledergasse 12
78250 Tengen-Büßlingen

E-Mail:
brook-blaut@caritas-singen-hegau.de

Tel. 07736 / 9219731

Sprechzeiten:
Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
    

Pressemitteilungen

Südkurier:
Helferkreis sucht weitere Unterstützer
(09.03.2017)